ÖKOLOG

Umweltbildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE)

Als ÖKOLOG-Schule führen wir zahlreiche Unterrichtsprojekte durch, in denen die Schüler/innen nicht nur für, sondern auch durch das Leben lernen. Die Aktionsbereiche der Umweltbildung gemäß den 17 Sustainable Development Goals (SDG) sind breit gefächert:

  • Ökologischer Bereich: 
    Ressourcen einsparen und Emissionen reduzieren gehören zu diesem Bereich. Dazu gibt es Anknüpfungspunkte für Schulprojekte zu den Themenfeldern Energie, Wasser, Klima, Biodiversität, Abfall oder Beschaffung und Mobilität/Verkehr.
  • Sozialer/Gesunder/Ethischer Bereich:
    Die Lebens- und Arbeitsqualität ist eng verknüpft mit dem sozialen Schulklima. Ziel ist es, eine freundliche und produktive Lern- und Arbeitsatmosphäre zu schaffen und zu bewahren. Deshalb sind Raumgestaltung, die Kultur des Lernens und Lehrens, Gesundheitsförderung und Öffnung der Schule wichtige ÖKOLOG-Themen.
  • Wirtschaftlicher Bereich:
    Wie wirtschaften wir, um Verantwortung im sozialen als auch im ökologischen Bereich global zu übernehmen? Themenfelder für Projekte sind hier zum Beispiel CSR, nachhaltige Unternehmen und Berichterstattung, Material- und Energiefluss, Beschaffung, Marketing, Konsum, Fair-Trade, nachhaltiger Tourismus usw.

Die Partizipation von Schüler/innen, kritisches und ganzheitliches Denken, Lebensnähe und Methodenvielfalt sind uns ein Anliegen bei der Durchführung unserer Projekte.

Die Jahresrückmeldung ist die Grundlage für unsere Mitgliedschaft im ÖKOLOG-Netzwerk 2020/21.

Kontakt: Prof. Laura Philippovich