Peer Mediation

Peer-Mediator/innen unterstützen das We-Care-For-You-Team

Eine Peer-Group ist eine Gruppe von Menschen, die sich durch Gemeinsamkeiten auszeichnet, beispielsweise durch das gleich Alter, oder das gleiche soziale Umfeld. Peers werden dafür ausgebildet, dass sie Mitschüler/innen helfen können, Konflikte so auszutragen, dass es dabei keine Gewalt gibt und eine Lösung gefunden wird, die allen Konfliktparteien nützt. In Konfliktfällen können die Peers ihr Know-how als Mediator/innen anbieten. In einem Mediationsgespräch helfen sie den Konfliktparteien, den Konflikt zu beiderseitigem Vorteil zu lösen. Sie achten auf die Gesprächsregeln und begleiten den Lösungsprozess.  

An unserer Schule werden jedes Jahr im Rahmen eines Freigegenstandes Peer-Mediator/innen ausgebildet. Die Peers können in ihrer Ausbildung und Tätigkeit auch für sich selbst neue Wege der Konfliktlösung entdecken, und sich Methoden und Haltungen aneignen, die ihnen helfen können, gewaltfreier zu kommunizieren – es geht um mediatives Handeln und Empfinden.

Derzeit können mehr als 30 ausgebildete Peers ihr Knowhow in Konfliktfällen anbieten. Sie werden in ihrer Arbeit und ihren Aktivitäten unterstützt und begleitet von den „Coaches“ Prof. Monika Reismüller.

Was ist Mediation?

„Mediation ist die Kunst, Konflikte in einer konstruktiven Art und Weise zu deeskalieren und zu bearbeiten. Mediation strebt gegenseitiges Verstehen, gewaltfreie und konstruktive Kommunikation an. Mediation bietet eine Alternative zu einer administrativen Konfliktregelung – wenn beispielsweise eine dritte Person die Regelung übernimmt und entscheidet – in einem Mediationsgespräch finden die Konfliktparteien selbst ihre Lösungen. Mediation kann der Gewalt vorbeugen. Am besten setzt sie ein, bevor ein Konflikt durch zunehmendes Misstrauen, sich steigernde Vergeltungswünsche zur gegenseitigen Verhärtung führt und in Hass ausufert. Mediation bedeutet „Vermittlung im Konflikt“, und da Konflikte ein zentrales Thema im Zusammenleben sind, ist sie ein wichtiges und erlernbares Werkzeug für den Beruf und das Privatleben.“ 

(Das ABC der Mediation, Nina L. Dulabaum)